Arbeitswelt 2030

Auf dem Unternehmerforum im Milchwerk, leitete der Oberbürgermeister über Umfrage-Ergebnisse und den Planungsleitfaden bis 2030 ein. Spannend dass ein neues Gewerbegebiet Kreuzbühl in Planung ist, welches den Energiebedarf ausschliesslich aus regenerativen Energien gewinnen soll.

Für Wohngebiete gibt es immer mehr Modelle mit autarker Energieversorgung dieser Art, für einen Industriepark ist es jedoch noch einzigartig!

Als hochkarätige Referentin war Jutta Rump zu Gast. Sie ist Professorin für allgemeine Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Internationales Personalmanagement und Organisationsentwicklung an der Hochschule Ludwigshafen. Sie gehört zu den 8 wichtigsten Professoren für Personalmanagement im deutschsprachigen Raum und hat es wunderbar verstanden den Inhalt, den sie vermitteln wollte über kleine Geschichten fast schon erfahrbar zu machen.

Besonders eindrücklich war für mich der Generationen-Vergleich. Erziehung und ein Überschuss an Arbeitskräften haben früher zu einem ganz andern Bezug von Mitarbeitern zum Unternehmen geführt als es die junge Generation hat und haben wird. Zum Teil hat sich das Blatt regelrecht gewendet und junge Talente können sich in mancher Branche das Unternehmen aussuchen, das zu ihnen passt und das auch nur für einen Lebensabschnitt. Es gehört gar nicht mehr zu den Zielen einen Job für’s Leben zu finden.

„Wer sucht eigentlich wen aus?“

Arbeitgeber sind zunehmend gefordert ein attraktives Angebot zu präsentieren, dann werden sie sehr engagierte und kreative Arbeitnehmer in ihr Team bekommen.

Frau Rump rät eindringlich, sich Gedanken zu machen, welche Entwicklungen sich die nächsten 10 Jahre im eigenen Unternehmen ergeben könnten und wie sich dadurch der Bedarf ändern wird und hierfür bereits jetzt Ideen zu schmieden, die sich daran ausrichten. Hirarchien weichen zugunsten von Kooperation. Wer weiss, vielleicht werden Mitarbeiter künftig auch Kooperationen mit mehreren Unternehmern, vielleicht werden Mitarbeiter unternehmerischer und Unternehmen kollegialer?!

Auch wenn die Inhalte für mich nicht neu waren, so war es doch ein sehr anschaulicher und amüsanter Vortrag und ich kann mir vorstellen, dass macher Unternehmer vom „alten Schlag“ verstanden hat worum es geht.

Heute lese ich dann im Facebook Kanal des Coworking Bottighofen sehr passend und ausführlich eine noch viel detailliertere Version einer mögichen zukünftigen Arbeitswelt. Sehr spannend!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.