Archiv der Kategorie: Web Monday / Digitaler Donnerstag

Der Web Monday ist eine Initiative des Coworking Radolfzell, um Web Worker aus der Region einmal im Monat zusammen zu bringen.

Digitaler Donnerstag in Radolfzell

Entsprechend dem Modell von Webmondays fand am 27. November im Coworking-Radolfzell ein Digitaler Donnerstag statt. Oliver Gassner der diesen mit organisierte, veranstaltete vor einiger Zeit bereits einen Digitalen Donnerstag Radolfzell, so dass es zwar der 1. im Coworking war jedoch bereits der 2. in Radolfzell.

Oliver, der weiss wie Networking und Social Media geht, hat bereits am BIZNESS-Treff in Radolfzell rundrum eingeladen und bei uns am Stand sind auch einige daran interessiert gewesen. So waren wir eine gemütliche Runde von insgesamt 13 Teilnehmern.

AV-/Medientechnik und klassische IT

Wolfgang Enigk startete mit Erfahrungen und Insights über AV (Adio-Video) Medientechnik in der IT. Er hat den Bogen von Geschichtlichem bis in die Zukunft gespannt und einige Tipps parat gehabt, warum sich welche AV Systeme durchsetzen und andere nicht. Der Beruf des AV-Medientechniker wird sich zunehmend in den IT Bereich integrieren. Es wird jedoch sicher weiterhin Spezialisten auf diesem Gebiet geben.

Google Cloud Hosting

Nick Weisser informierte über Möglickeiten eine WordPress-Webseite oder einen WordPress Blog aufzusetzen. Entweder über wordpress.com direkt oder falls man unabhängig und flexibel sein möchte über ein Hosting oder eben über die Google Cloud, worauf er näher einging und die Abläufe und Möglichkeiten erklärte. Wesentlicher Vorteil der Cloud sind die Kapazitäten, die bezüglich Traffic und Leistung zur Verfügung stehen.

„Projekthellsehen“

Mein (Marianne Jehle) Thema war dann eine kleine Einleitung mit anschliessender Gesprächsrunde zum Thema Offerten schreiben und Budgets einhalten.
Es entstand eine rege Diskussion die zeigte, dass der „Mehraufwand“ typisch für die Software- und Webentwicklung ist, in AV Medientechnik, Social-Media, SEO etc. eigentlich kein Thema ist. DIE Lösung hat sich leider nicht gezeigt. Es bleibt dynamisch.

Getting Things Done – Tooltips

Last but not least hatte Oliver dann enige Tool-Tipps, die ganz interessierte Rückfragen aufwarfen. Als zertifizierter „Geting Things Done“ Trainer, ist er Spezialist in Sachen Organisations-Applikationen und deren erfolgreiche Anwendung.

Aus dem Teilnehmerkreis kamen dann noch weitere Tooltips:

  • palava.tv – Browser to Browser Video (Konferenzen)
  • leankit – Browserbasiertes Kanbanboard
  • mind the time – Browserbasierter Timetracker für Firefox
  • timeStats – Browserbasierter Timetracker für Chrome
  • time tracker – Browserbasierter Timetracker für Chrome

Anschliessend blieb noch etwas Zeit um den ein oder anderen nochmal gezielt auf offene Fragen anzusprechen und sich auszutauschen.

Eine sympathische Runde und wir würden uns sehr freuen alle beim nächsten Digitalen Donnerstag am 22.1.2015 wiederzusehen.

 

Responsive E-Mail Bilder, Bingplaces, FB Faces und Hanf

Bei unserem Web Monday am ersten Montag im Februar gab es wieder mehrere interessante und kurzweilige Vorträge. In der Art und Weise eines Barcamps sammelten wir unter den Teilnehmern Themen und starteten die Beiträge, die bis zu 15 Minuten dauern durften.

Alex referierte in seiner uns bekannten humorvollen Art über Bingplaces. Dieses gibt es, analog zum Vorbild Google, nun auch für Deutschland. Nun gibt es auch für Bing diesen lokalen Dienst, der Unternehmen einen kostenlosen Einrag ermöglicht. Laut der Website Boosting (03/04 2014) ist Bingplaces aus mehreren Gründen uninteressant für deutsche Firmen. Zum einen gibt es zu wenig Bingnutzer, zum anderen ist das Anmeldeverfahren kompliziert. Selbst, wenn die Anmelderoutine überwunden wird, bleibt das Manko des sehr kleinen Marktanteils von Bing in Deutschland. Damit dürften sich die Besucherzahlen auf dem Bingplaces Profil in sehr kleinem Rahmen bewegen.

Daniela berichtete von der Wunderpflanze Hanf. Wir schauten uns einen Videobeitrag an, indem gezeigt wurde, wie in Israel krebskranke Kinder durch Gabe von Heilhanf wieder lebensfähig oder geheilt wurden. Auch in Altersheimen kommt es dort zum Einsatz, mit hervorragenden Ergebnissen, weil der Wirkstoff THC gegen Alzheimer und viele andere Zivilisationskrankheiten hochwirksam ist.

Wenn man bedenkt, dass Hanf eine echte Lösung sein kann für unzählige Probleme unserer heutigen Gesellschaft, wäre ein Revival nicht schlecht. Das dachte sich auch ein pfiffer Hanfbefürworter 🙂 . Hier Querverweis zur re:publica im Mai 2014: http://hanfverband.de/index.php/component/content/article/2431-video-republica-2014-wie-ich-1-million-fuer-die-cannabislegalisierung-gewann-

Marianne’s Thema war „Facebook Faces“. Faces of Facebook stellt mehr als 1,2 Billionen Profilbilder auf einer Seite dar, die man zoomen kann, um die Details zu erkennen. Wenn man mit dem eigenen Account angemeldet ist kommt man zum eigenen Profilbild.

facebook_faces

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zudem referierte Nick zum Thema „Responsive E-Mail Bilder„. Zusammengefasst will das Einbetten von Bildern in Newsletter gelernt sein, denn wenn man es nicht richtig anpackt, passen diese sich nicht automatisch an die Bildschirmgröße an und verhindern, dass die Schriftgrössen der Texte gut lesbar sind.

Web Monday, Shopbulimie und das korrekte Zitieren in E-Mails

Beim von uns neu eingeführten Web Monday, der an jedem ersten Montag im Monat (17-18Uhr) stattfindet, ehemals das Barcamp im Coworking Radolfzell, gab es wieder interessante Vorträge in unseren Räumlichkeiten.

Alex ging bei seinem Vortrag auf mehrere Themen ein. Er sprach zum einen über die Shopbulimie. Als Builimie kennt man eher Ess-Störungen, jedoch gibt es seit geraumer Zeit ein neues Krankheitsbild zu dem der Bulimie-Ausdruck gleichfalls passt: Shopping Bulimie. Darunter versteht man das zwanghafte Kaufen von Waren, auspacken, anschauen und wieder zurückgeben.

Gerade Onlineshops sind von Menschen, die an dieser Krankheit leiden, sehr betroffen: Gesetzgeber und Serviceniveau gebieten eine Rücksendemöglichkeit von Waren. Allerdings werden diese Menschen die Ware niemals behalten. Sie sind getrieben von einer Kaufsucht und der Kick ist vorüber, sobald sie die Ware bekommen und ausgepackt haben. Ständig müssen also neue Sachen bestellt und ausgepackt werden, um sie anschliessend wieder zurückzuschicken.

cd1

Zudem zeigte er, warum man seine Ebay-Artikel nicht nackt ins Internet stellen sollten. Wie man bei diesem Bild lustigerweise sieht.

Zuletzt referierte er über den Drohnenservice von Amazon, der derzeit getestet wird. Dieser Versand der Zukunft bei dem Waren mit Drohnen versendet werden, nennt sich Amazon Prime.

Carsten stellte dann mehrere coole, stilvolle Arbeitsplätze vor. Aus einem Fundus von 45 coolen und atemberaubenden Office-Arbeitsplätzen zeigte er eine Auswahl.

Dann ging Nick auf das Thema „Richtig zitieren in E-Mails“ ein. Sein bevorzugtes E-Mail Format ist das Textformat, sein bevorzugter E-Mail Client (Programm) ist Thunderbird, denn dieser beherrscht das zitieren von Textpassagen und bietet diverse Zusatzfunktionen, die das Zitieren erleichtern.

text-email-im-posteingang-des-empfaengers

text-email-waehrend-dem-antworten

Obwohl Zitieren eine sehr grundlegende Sache ist, die jeder beherrschen sollte, sieht man hier immer noch sehr unschöne und schlecht lesbare Antworten.

Als Abschluss der Vorträge ging Niclas dann auf zwei Schaubilder ein, um die Entwicklung des Internets und dessen sich ändernde Nutzung zu zeigen.